Broken Promises deutsche Übersetzung von Sandy Dillon

Wir haben unser Bett gemacht,
aber wir können darin nicht liegen.
Meine Kissen dämpfen
jede Nacht, die ich in ihnen weine.
Es sah nicht so übel aus
wie der Albdruck unserer Träume.
Ich habe meine ganze Hoffnung aufgegeben,
meine Drogen und meine Filmstar-Träume.

Du hast all deine Versprechen gebrochen,
und ich habe allen möglichen Kram zerbrochen,
und dann hast du dich aufgemacht, um herumzuziehen,
denn der Mond ist nicht genug.

Erinnerst du dich
an die Filme, die wir gesehen haben?
“Haben und Nichthaben”,
“Sherlock Holmes” und “Angriff der Riesenkralle”?
Wir saßen in der vorderstern Reihe,
vom Licht geblendet.
Ich habe meine Fingernägel in deine Hände gegraben,
und sie bluteten, aber du hast gesagt, das wäre in Ordnung.

Du hast all deine Versprechen gebrochen,
und ich habe allen möglichen Kram zerbrochen,
und dann hast du dich aufgemacht, um herumzuziehen,
denn der Mond ist nicht genug.

Wie Romeo und Julia waren wir keine zwei Narren, die sich gerade getroffen haben.
Ich habe Könige und Königinnen aufgegeben, ich habe meine Filmstar-Träume aufgegeben,
aber das war vor vielen Jahren, jetzt bin ich an der Reihe herumzuziehen.
Es ist so schwer gesehen zu werden, wenn man allein in Filme geht.

Anm. 1:
Die letzte Zeile ist im Original doppeldeutig und kann sowohl übersetzt werden als “Es ist so schwer gesehen zu werden, wenn man allein in Filme geht” als auch als “Es ist so schwer, wenn man gesehen wird, wie man allein in Filme geht”.
Übrigens – “in Filme” könnte man natürlich auch übersetzen als “ins Kino”, aber – es hat sich nicht richtig angefühlt.

Anm. 2:
“I’ve given up Kings & Queens” wurde unzureichend übersetzt als “Ich habe Könige und Königinnen aufgegeben”. Zum einen kann sich das auf Spielkarten (Könige, Damen) beziehen und somit auf recht hohe, bebilderte Karten, die meistens mit Werten versehen sind, auf der anderen Seite auch auf Sprichworte wie “the world is full of kings and queens who blind your eyes and steal your dreams” (“Die Welt ist voller Könige und Königinnen, die deine Augen blenden und deine Träume stehlen”).

Anm. 3:
Da davon auszugehen ist, dass dem deutschsprachigen Publikum die Filmtitel nichts sagen – ein kurzer Abriss. Achtung! Spoiler!
“Haben und Nichthaben” (“To Have And To Have Not”) ist ein 40er Jahre-Streifen mit Lauren Bacall und Humphrey Bogart auf einer Grundlage von Ernest Hemingway. Der Film handelt von einem rauen Seemann, der einer Herumtreiberin aus der Patsche hilft und sich daraufhin in sie verliebt. Durch sie wird er zu einem Unterstützer des Widerstands gegen die Nationalsozialisten. Am Ende werden sie ein Paar – Bogart und Bacall im privaten Leben übrigens auch.
“Sherlock Holmes” muss hoffentlich nicht erklärt werden.
“Angriff der Riesenkralle” (“Giant Claw”) entstand in den späten 50er Jahren und handelt vom Kampf der Menschen gegen einen außerirdischen Riesenvogel. Angriffe des Vogels sowie Gegenmaßnahmen fordern ordentlich Menschenleben und verwüsten einen Teil der Geographie, unter anderem wird das Empire State Building dem Erdboden gleichgemacht. Der Vogel wird am Ende besiegt und stürzt ins Meer. Inwieweit man aufgrund der Verluste und Beschädigungen von einem “Happy End” sprechen kann, sei mal offen gelassen.
Und – ja, die drei Filmtitel in dieser Reihenfolge haben für den Songtext eine Bedeutung.

Leave a Comment