A Departure deutsche Übersetzung von La Dispute

An durchgestrichen, für alles.
Die Nacht ist gekommen, als ich das geschrieben habe, und ich hatte kein Papier mehr,
Also hab ich den Namen oben auf dem Blatt durchgestrichen.
Nicht sicher, warum ich das überhaupt schreibe. Aber ich schätze, es fühlt sich richtig an.
Es fühlt sich irgendwie an, als müsste ich einen Exorzismus schätzen.

Ich schätze, das lässt mich verrückt klingen, aber das ist in Ordnung.
In letzter Zeit fühle ich mich, als wäre ich das vielleicht, nicht, dass ich irgendwelche Stimmen gehört habe oder so.
Nur wie diese alltägliche Art, bei der du Dinge vergisst, die du nicht solltest,
Und du zu viel über den Tod nachdenkst.

Vielleicht weißt du, wovon ich spreche.
Oder vielleicht hättest du es gewusst? Oder wusstest es?
Ist es einmal wusstest? Ich weiß nicht, welche Zeitform ich benutzen soll.

Ich weiß, dass ich mich sonst nie so gefühlt habe.
Ich hab nie an den Tod gedacht oder Stimmen gehört.
Ich hab mich immer gefühlt, als wäre alles in perfekter Ordnung, ein normales Leben,
Aber ich schätze, dann kam ein Abweichen.

Von dem ich weiß, dass du es verstehst (oder verstanden hättest?).
Ich schätze, Dinge haben sich danach geändert, und jetzt habe ich größtenteils Angst.

Aber es ist da in den Geschichten, oder was auch immer sie sind.
Du kannst es sehen. Jeder könnte es, wenn er schauen könnte.
Ich hab ein paar Notizen an den Rand geschrieben, in denen ich es erkläre.
Der Rest steht zwischen den Zeilen oder auf dem fertigen Druck.
Zuerst, das Gefühl des Verlassens, dann der Versuch, es zu bewältigen.
Dann Tod und Hoffnung und die Sache selbst, die auf mich wartet.
Es ist alles da auf den Seiten vor diesem Punkt. Es ist da und wartet auf dich.

Oder auf mich. Ich bin nicht sicher.

Die ganze Geschichte.

Leave a Comment